Betriebskostenabrechnung

Das ist neu:

 

In den nächsten Tagen beginnt die Abrechnung der Betriebskosten für das Jahr 2014. Nun stellt sich wieder die Frage, ob Veränderungen in der Höhe einzelner Betriebskostenarten absehbar sind. Prognosen sind bekanntlich immer eine unsichere Sache, weil sie die Zukunft betreffen. Allerdings sind einige Veränderungen bereits zu erahnen.

Nachdem seitens der Versicherungsunternehmen, aufgrund der erheblichen Unwetterschäden im vergangenen Jahr, die Prämien bundesweit drastisch erhöht wurden, werden sich diese Erhöhungen auch bei der Stadtbau und Wohnungsverwaltung GmbH Glauchau spürbar auf die zukünftigen Abrechnungen der Betriebskosten auswirken. Ein weiterer Punkt ist die Einführung des flächendeckenden und branchenübergreifenden Mindestlohns zu Beginn des neuen Jahres. Das bedeutet, dass Betriebskosten relevanter Dienstleister, wie zum Beispiel Hausmeisterdienste für Straßenreinigung und Gartenpflege, Hausreinigung, Wärmemessdienste oder Schornsteinfeger, ihre gestiegenen Lohnkosten an die Stadtbau und Wohnungsverwaltung GmbH Glauchau weiterreichen.

Selbstverständlich werden wir — im Interesse unserer Mieter — weiterhin in Verhandlungen mit unseren Vertragspartnern darauf achten, dass diese die höheren Kosten nur in begründeten Fällen weiterreichen. Bei der Betriebskostenabrechnung für das Jahr 2015 wird man sich in einigen Betriebskostenarten auf höhere Zahlungen einstellen müssen. Die Veränderungen berücksichtigt die Stadtbau und Wohnungsverwaltung GmbH Glauchau bereits in den individuellen Betriebskostenvorauszahlungen der Abrechnung 2014.

Stadtwerke Glauchau Dienstleistungsgesellschaft mbH -
ein Unternehmen der Überlandwerke Glauchau GmbH

in Zusammenarbeit mit
der Stadtbau und Wohnungsverwaltung GmbH Glauchau
sowie der Großen Kreisstadt Glauchau