Erdgaserschließung im Wohngebiet Sachsenallee

Bereits in der Ausgabe 1/2014 des „Schönburger Landboten" berichteten wir kurz über die Erdgaserschließung im Wohngebiet Sachsenallee. An dieser Stelle möchten wir weitere, ausführlichere Informationen zu diesem Vorhaben mitteilen.

Rückblick
Bereits in den Jahren 1979/80 wurde mit der Nahwärmeerschließung des Wohnungsbau-standortes Sachsenallee und der zugehörigen Infrastruktur begonnen. Das errichtete Heizprovisorium erzeugte Wärme auf Basis von Rohbraunkohle.
Zu Beginn der 1990er Jahre übernahm die Stadt Glauchau das Heizhaus Sachsenallee. Mit Gründung der Stadtwerke Glauchau Dienstleistungsgesellschaft mbH wurde ein neues Heizkonzept vorbereitet. Dies beinhaltete eine Nahwärmeversorgung auf Basis von Erdgas mit einer Leistung von 18 Megawatt. Zeitgleich begannen die Planungen für eine umfangreiche Wohnbebauung und die Errichtung touristischer Gebäude auf der Fläche zwischen der Sachsenallee und der Bahnlinie Zwickau - Glauchau. Da noch keine konkrete Aussage über die tatsächliche Realisierung der Bauvorhaben getroffen werden konnte, wurde die Leistung für die Nahwärmeversorgung nach unten und oben variabel betrachtet. Doch die errechnete Leistung wurde nie benötigt. Die Gebäudeplanungen erwiesen sich als unrealistisch. Durch den Abriss von 323 Wohnungseinheiten zwischen 2005 bis 2008 (Förderprogramm Stadtumbau Ost) wurde die Leistung in den letzten Jahren nochmals erheblich reduziert. Im Mai 2011 gaben die Stadtwerke Glauchau eine Studie zur Überarbeitung des Nahwärmekonzeptes Sachsenallee in Auftrag, um auf die gegenüber der ursprünglichen Planung wesentlich niedrigeren Leistungswerte in wirtschaftlich angemessener Form reagieren zu können. Ergebnis der Untersuchung war, das Nahwärmenetz zu reduzieren und zu optimieren. Empfohlen wurde zum Beispiel der Aufbau von Insellösungen über ein Erdgasnetz. Für die Umsetzung dieses Konzepts haben sich die Stadtwerke Glauchau aus technischer und wirtschaftlicher Sicht entschieden.

Ausblick
Die Umbaumaßnahmen der Energieinfrastruktur im Wohngebiet Sachsenallee sind in drei Bauabschnitte eingeteilt und sollen bis 2015 beendet sein. Nach der Planungsphase im Jahr 2012 begann im Oktober 2013 die Erdgaserschließung der ersten Gebäude, u.a. der Sachsenallee-Schule. Der zweite Bauabschnitt sieht die Erdgaserschließung und den Heizungsumbau in Gebäuden der „Österreicher Straße" sowie „Am Feierabendheim" vor. Dabei werden einzelne Gebäude zu einer Wärmeversorgungseinheit zusammengefasst. Die Sicherstellung der künftigen Beheizung der Sachsenlandhalle ist eine weitere Maßnahme in dieser Bauphase. Der 3. und letzte Bauabschnitt umfasst die Gebäude in der „Sachsenallee 82 bis 104" und „Am Sportpark".

Stadtwerke Glauchau Dienstleistungsgesellschaft mbH -
ein Unternehmen der Überlandwerke Glauchau GmbH

in Zusammenarbeit mit
der Stadtbau und Wohnungsverwaltung GmbH Glauchau
sowie der Großen Kreisstadt Glauchau