Ersatzversorgung für FlexStrom-Kunden

Die Folgen des Insolvenzantrages von FlexStrom, FlexGas, Löwenzahn und OptimalGrün

Mit großem Medienrummel haben sich vor wenigen Wochen einmal mehr Billiganbieter vom Energieversorgermarkt verabschiedet. Sicher haben Sie von den Insolvenzanträgen der FlexStrom AG, der FlexGas GmbH, der Löwenzahn Energie GmbH und der OptimalGrün GmbH gehört oder gelesen. Vielleicht sind Sie sogar selbst betroffen.
Aufgrund der Kündigung der Bilanzkreisverträge, haben die Stadtwerke Glauchau den Lieferantenrahmenvertrag der FlexStrom AG, der FlexGas GmbH, der Löwenzahn Energie GmbH und der OptimalGrün GmbH gekündigt. Seitdem haben die Stadtwerke Glauchau die Versorgung der bisher durch diese Lieferanten belieferten Strom- und Gaskunden innerhalb unseres Grundversorgungsgebiets mit der sogenannten Ersatzversorgung übernommen.

Was ist die Ersatzversorgung?

Keine Sorge: Niemand bleibt bei der Pleite eines Anbieters ohne Strom oder Gas im Dunkeln bzw. im Kalten sitzen. Das Energiewirtschaftsgesetz schreibt vor, dass in solch einem Fall der örtliche Grundversorger die weitere Belieferung der betroffenen Kunden in der Ersatzversorgung übernimmt. Diese erfolgt zu den allgemeinen Preisen der Grundversorgung und dauert längstens 3 Monate.
In dieser Zeit können Sie als betroffener Kunde einen anderen Lieferanten wählen bzw. bei den Stadtwerken Glauchau einen Liefervertrag abschließen. Gehen Haushaltskunden keinen neuen Liefervertrag ein, werden sie nach Ende der Ersatzversorgung im Rahmen der Grundversorgung beliefert. Damit bleiben Sie Kunde der Stadtwerke Glauchau und zahlen die allgemeinen Preise. Das ist am Ende allerdings teurer als ein 1-Jahres-Liefervertrag mit uns, über den wir Ihnen wesentlich bessere Preiskonditionen anbieten können.

Die von der Nichtlieferung durch Flexstrom und Co. betroffenen Kunden sind bereits von den Stadtwerken Glauchau angeschrieben worden. Ihnen wurde ein Strom- bzw. Gasliefervertrag angeboten. Ein Großteil der Kunden hat das Angebot bereits angenommen und sich dadurch einen günstigen Festpreis für die Vertragslaufzeit gesichert.

Was geschieht mit meinem bisherigen FlexStrom-Vertrag?

Die Einstellung Ihrer Belieferung durch FlexStrom (bzw. die anderen insolventen Unternehmen) führt nicht automatisch dazu, dass Ihr Liefervertrag mit dem Anbieter beendet ist. Neben der Grund- und Ersatzversorgung durch die Stadtwerke Glauchau besteht der bisherige Liefervertrag fort. Wenn Sie diesen Zustand nicht wünschen, sollten Sie überlegen, Ihren bisherigen Vertrag zu kündigen. Dafür dürfen und können wir Ihnen keine Empfehlung aussprechen. Ob eine Kündigung für Sie vorteilhaft ist, können Sie mit Hilfe der Verbraucherzentrale oder eines Anwalts prüfen.

Bei Fragen zu dieser Thematik rufen Sie uns gern unter unserer kostenfreien Telefonnummer an:
0800 05007 30

Wären Care Energy-Kunden im Falle einer Insolvenz ohne Strom?

Das renommierte „Handelsblatt" sieht in seiner Ausgabe vom 14.05.2013 nach Teldafax und FlexStrom mit Care Energy einen neuen Krisenfall am Strommarkt aufkommen.

Die Bundesnetzagentur habe ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen Care Energy eingeleitet. „Es besteht der Verdacht, dass Care Energy durch eine eigenwillige Rechtsauslegung versucht, die Anzeigepflicht nach § 5 EnWG zu umgehen und sich damit auch der Pflicht zur Zahlung der EEG-Umlage zu entziehen", zitiert das „Handelsblatt" eine Sprecherin der Bundesnetzagentur.

Laut eigenem Verständnis sieht sich Care Energy nicht als Stromversorger, sondern als „Energiedienstleister" bzw. „Contractor", dadurch werde das Unternehmen bei der EEG-Abgabe laut eigener Ansicht privilegiert.
Nach Informationen des „Handelsblattes" haben 3 der 4 deutschen Übertragungsnetzbetreiber, an die alle Stromlieferanten die EEG-Umlage abführen, Klage gegen Care Energy eingereicht.

Was könnten die Konsequenzen für Kunden von Care Energy sein?

Aufgrund der ungewöhnlichen Rechtskonstruktion der Care Energy Gruppe würde im Insolvenzfall im Gegensatz zu Teldafax und FlexStrom die „Grund- und Ersatzversorgung" vermutlich nicht greifen. Das sagt laut „Handelsblatt" ein Rechtsgutachten der Bundesnetzagentur aus. Die Konsequenz davon könnte im Insolvenzfall von Care Energy eine sofortige Sperrung des Stromanschlusses der betroffenen Endverbraucher sein.

Derzeit laufen die rechtlichen Auseinandersetzungen. Über die weitere Entwicklung werden wir Sie zeitnah informieren.

Stadtwerke Glauchau Dienstleistungsgesellschaft mbH -
ein Unternehmen der Überlandwerke Glauchau GmbH

in Zusammenarbeit mit
der Stadtbau und Wohnungsverwaltung GmbH Glauchau
sowie der Großen Kreisstadt Glauchau