IBUg - im Schlachthof

IBUg – Festival für urbane Kunst und Kultur

Vom 31. August bis 2. September 2012 im Alten Schlachthof Glauchau
Die Industriebrachenumgestaltung geht in diesem Jahr in die 7. Auflage. Ab dem 24. August haben etwa 70 nationale und internationale Künstler im ehemaligen Schlachthof Glauchau ihr Domizil bezogen. Sie verwandeln das frühere Schlachthaus und die Räucherkammern in einer einwöchigen Kreativphase in ein Gesamtkunstwerk.

Die Ergebnisse werden vom 31.08. – 02.09.2012 im Rahmen eines Festivals für urbane Kultur präsentiert. Zu sehen sein werden Graffiti, Streetart, Installationen und Multimedia. Zum umfangreichen Rahmenprogramm gehören Führungen, Filme, Vorträge und Diskussionen, eine Modenschau sowie die traditionelle IBUg-Party.

Was ist IBUg?

Die IBUg ist ein urbanes Kulturprojekt im ländlichen Raum mit der Zielsetzung, Graffiti, Street-Art und Installationen (Urban Art) als eigenständige Kunstformen zu etablieren. Für die beteiligten Künstler stellt die IBUg ein einzigartiges Forum der künstlerischen Arbeit und der Präsentation ihres Schaffens dar.


Die Förderung von Kunst und Kultur – insbesondere der Urban Art – ist eines der wichtigsten Ziele der IBUg. Neue Stile sollen in der freien künstlerischen Arbeit entwickelt und einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden. Zudem soll dem Verfall preisgegebenen industriellen Anlagen neues Leben eingehaucht und so das Bewusstsein der Bevölkerung für Kunst, Kultur und Architektur geschärft werden. Die IBUg setzt in einer Region, die durch Arbeitslosigkeit, Überalterung und ein geringes kulturelles Angebot geprägt ist, beispielhafte Impulse.

noch bis Mittwoch, 29. August 2012
18:00 Uhr IBUg-Kneipe Stammtisch zum Thema „Schlachthof Glauchau – gestern, heute und morgen". Die Kneipe hat während der Kreativphase in den Abendstunden geöffnet, lädt zu Gesprächen mit Künstlern, Spiel- und Filmabenden ein.

Freitag, 31. August 2012
15:00 Uhr Einlass + Eröffnung des Marktes

17:00 Uhr IBUg-Tour Studierende der Universität Leipzig führen durch den Schlachthof und geben Einblicke in die Geschichte des Ortes und in die Urban Culture-Welt der IBUg-Künstler.

18:00 Uhr IBUg-Kino Was bietet das Internet an filmischem Material zu den Themen Umgestaltung mit Spraydosen, Marker, Licht, Aufkleber, Installationen usw.?

Samstag, 1. September 2012
10:00 Uhr Festival + Markt

11:00/13:00 Uhr IBUg-Tour wie Freitag

12:00 Uhr IBUg-Kino Das Programm zeigt kurze Filme aus aller Welt über und mit Graffiti, Streetart, Urban Art und die IBUg.

14:00 bis 17:00 Uhr Vorträge „Graffiti in Asien: Delhi vs. Yogjakarta" (Informationen unter www.truluv.de)

15:00 Uhr IBUg-Tour wie Freitag

17:00 Uhr IBUg-Modenschau Die IBUg-Hofschneiderin Petra Lorenz präsentiert urbane Kleidung und Accessoires im und für den IBUg Schlachthof.

18:00 Uhr IBUg-Kino wie Freitag

22:00 Uhr IBUg Royal – Party Hip-Hop-Beats von DJ Showi (Stuttgart), DefZone (illcandevilz/IBUg) und Okle (illcandevilz/IBUg), Electro von Franz! und mehr

Sonntag, 2. September 2012
10:00 Uhr Festival + Markt

11:00/13:00/15:00 Uhr IBUg-Tour wie Freitag

12:00/18:00 Uhr BUg-Kino wie Freitag

14:00 Uhr Gespräch „Nachhaltige Industriebrachenumgestaltung ja, aber wie?"

17:00 Uhr IBUg-Modenschau wie Samstag

20:00 Uhr Zapfenstreich und Ende

Eine Auswahl
beteiligter Künstler:

  • Chromeo (Schweiz)
  • Flamat
  • Help Hifi
  • Koala (Schweiz)
  • Loomit Okle74
  • Royal TS
  • Zone56
  • Amin (Frankreich)
  • Andy K
  • Bue the warrior (Belgien)
  • Caparso
  • Etam (Polen)
  • Johannes Mundinger
  • Lean Frizzera (Argentinien)
  • Martin Ron (Argentinien)
  • Quintessenz Creation
  • Rebelzer Remi Rough
  • SatOne (Italien)
  • Threehouse u.a.

Stadtwerke Glauchau Dienstleistungsgesellschaft mbH -
ein Unternehmen der Überlandwerke Glauchau GmbH

in Zusammenarbeit mit
der Stadtbau und Wohnungsverwaltung GmbH Glauchau
sowie der Großen Kreisstadt Glauchau