Museum und Kunstsammlung Schloss Hinterglauchau

Das Museum und die Kunstsammlung Schloss Hinterglauchau bietet neben Dauer- und Sonderausstellungen auch verschiedene Vorträge, Konzerte und Ausstellungen an.

Martin Luther, Bob Dylan und Salvador Dali sind die Hauptprotagonisten im Ausstellungs- und Veranstaltungsreigen dieses Jahres.

 

 

Friedrich der Weise,  Kupferstich von Albrecht Dürer

Friedrich der Weise,
Kupferstich von Albrecht Dürer

Des Schwertes und des Zornes Zeit

Im Jahr 2017 feiert die Evangelische Kirche in Deutschland die 500. Wiederkehr des Thesenanschlags Martin Luthers in Wittenberg 1517 und die damit verbundene Erinnerung an 500 Jahre Reformation.

Das städtische Museum und Kunstsammlung Schloss Hinterglauchau organisiert zum Abschluss der Lutherdekade 2017 und als Beitrag zum Reformationsjubiläum eine Ausstellung „Des Schwertes und des Zornes Zeit".

Sie wurde am 20. Mai 2017 eröffnet. Es sind selten zu sehende Grafiken, wie z.B. von Albrecht Dürer oder Albrecht Altdorfer, ausgestellt. Altdorfer schuf 1524 ein Lutherbildnis, Dürer einen Kupferstich von Friedrich den Weisen, damals Sächsischer Kurfürst. Darüber hinaus werden weitere grafische Arbeiten reformatorischer Künstler sowie bibliophile Werke gezeigt.

Die Ausstellung läuft bis 27. August 2017.

Frank Fröhlich und Anne Schierack werden altes Liedgut zu Gehör bringen.

Begleitend zur Ausstellung findet am 22. Juni, 20:00 Uhr im Museumshof Schloss Hinterglauchau die Veranstaltung „Frauen soll man loben..." - Tischgespräche im Hause Luther – statt. Anne Schierack (Gesang) und Frank Fröhlich (Konzertgitarre) spielen Lieder und Gitarrenmusik von Martin Luther, Adam Krieger, Valentin Rathgeber, Andreas Hammerschmidt und deutsche Volkslieder, wie „Die Kunst des Küssens", „Sie ist mir lieb die werte Magd", „Die Gedanken sind frei", „Der Liebe Macht herrscht Tag und Nacht" oder „Die Heißverliebte".

Dali – Die Ausstellung auf Schloss Glauchau

heißt es ab 1. Juli 2017 im großen Sonderausstellungstrakt des Museums. 28 Jahre nach seinem Tod hat der Künstler nichts von seiner Faszination verloren.

Dali zählt zu den bekanntesten Malern des 20. Jahrhunderts weltweit. Paris, Barcelona, Berlin – wo auch immer Dali-Ausstellungen stattfinden, sorgen die Ereignisse für eine wahrhaftige „Dali-Manie". Der Künstler ist eng verbunden mit den „Traumwelten von Siegmund Freud", gilt als Hauptvertreter des Surrealismus und als Erfinder der paranoiden-kritischen Methode in der Bildenden Kunst. In der Glauchauer Ausstellung wird ein umfangreiches Werk an Illustrationen aus den Schaffensperioden des Meisters zu sehen sein.

Die Arbeiten stammen aus dem Besitz einer Privatsammlung.

Porträt von Salvador Dali

Der ungewöhnliche Lebensweg der Eva Susanne Liebe

wird am 13. Juni 2017, 19:30 Uhr aufgezeigt. In der Vortragsreihe „Persönlichkeiten der Region" heißt es dann: Eine femme fatale aus dem Hause Schönburg? Für den Vortrag hat sich das Museum Britta Günther vom Stadtarchiv Chemnitz in den Rittersaal des Schlosses Hinterglauchau eingeladen.

Anschließend erfolgt die Übergabe des mit Spenden vom Lions Club Glauchau e. V. restaurierten Porträts der Eva Susanne von Schönburg.

Die 4. Glauchauer Museumsnacht

am 17. Juni 2017, 19:30 Uhr, hält für alle Freunde des Folk und Künstlers Bob Dylan ein besonderes Highlight bereit. Er wird mit dem „The Bob Dylan Project" im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen.
Bob Dylan gilt als einer der einflussreichsten und innovativsten Musiker der Gegenwart. Literatur-Nobelpreis, Veröffentlichung aktueller Alben, Übersetzung des gesamten Lebenswerkes in Deutsch sind nur einige wenige Beispiele. Es wird ein Live-Konzert der renommierten und beliebten Band „Wind, Sand und Sterne" sowie eine kleine Ausstellung mit Werken von und über den Künstler geben sowie eine Dokumentation des Bob Dylan Konzertes 1995 in Glauchau.
Außerdem besteht die Möglichkeit der Besichtigung aller Ausstellungsräume bis in die Nachtstunden sowie Führungen durch die unterirdischen Gänge.

„Design in der DDR" -

Funktional, formschön und langlebig sind die Exponate, die in der Ausstellung ab 16. September 2017 zu bewundern sind. Die Fachwelt ist sich darüber einig, dass in der DDR der 1960er und 1970er Jahre Design-Gegenstände von hohem ästhetischen Wert geschaffen wurden. In Zusammenarbeit mit dem Sammler Thomas Heinicke zeigt das Museum einen Querschnitt dieser interessanten Schaffensperiode, die noch immer für großes Erstaunen sorgt.

Stadtwerke Glauchau Dienstleistungsgesellschaft mbH -
ein Unternehmen der Überlandwerke Glauchau GmbH

in Zusammenarbeit mit
der Stadtbau und Wohnungsverwaltung GmbH Glauchau
sowie der Großen Kreisstadt Glauchau