SmartMeter

Erste intelligente Stromzähler werden installiert

Vielleicht haben Sie bereits von SmartMeter oder intelligentem Messen gehört? Falls nicht, dann bringen wir Licht ins Dunkel.

Bisher kennen Sie es so, dass ein Mitarbeiter der Stadtwerke bei Ihnen vorbeikommt und den Zählerstand abliest. Oder Sie haben uns den selbst abgelesenen Zählerstand übermittelt, der die Grundlage für die Jahresverbrauchsabrechnung bildet.

Mit dem Messstellenbetriebsgesetz wird sich das ab 2017 in hohem Maße ändern. Bis ins Jahr 2032 sollen alle Stromkunden in Deutschland, die einen Jahresverbrauch über 6.000 kWh haben, einen intelligenten Stromzähler erhalten. Diese Stromzähler verfügen neben einer modernen Messeinrichtung über eine Kommunikationseinheit (Smart Meter Gateway). Damit werden wichtige Netzdaten verschlüsselt an den Netzbetreiber und den Messstellenbetreiber übertragen. Das Ablesen der Zählerstände entfällt.

Ziel ist es, die Erzeugung von Strom auf den Bedarf abzustimmen. Der Kunde erhält außerdem die Möglichkeit, seine Verbrauchsdaten am Computer bzw. Smartphone einzusehen und zu kontrollieren.

Wenn ein solcher Zählerwechsel bei Ihnen ansteht, werden Sie vorher rechtzeitig von uns schriftlich informiert.

Die überwiegende Anzahl unserer Stromkunden hat jedoch einen geringeren Stromverbrauch als 6.000 kWh. Hier ist gesetzlich vorgeschrieben, künftig eine moderne Messeinrichtung einzubauen. Diese speichert die Energiemonatswerte bis zu zwei Jahre, um dem Kunden detaillierte Informationen zu seinem Verbrauchsverhalten zu geben. Es erfolgt aber keine Übertragung der Werte an den Netzbetreiber bzw. Messstellenbetreiber.

Auch in diesem Fall erfolgt vor dem Zählereinbau eine rechtzeitige Information.

Stadtwerke Glauchau Dienstleistungsgesellschaft mbH -
ein Unternehmen der Überlandwerke Glauchau GmbH

in Zusammenarbeit mit
der Stadtbau und Wohnungsverwaltung GmbH Glauchau
sowie der Großen Kreisstadt Glauchau