Wasserversorgung

Neue Wasserzähler in Gebäuden der Stadtbau und Wohnungsverwaltung GmbH Glauchau

Die Stadtbau und Wohnungsverwaltung GmbH Glauchau ist bestrebt, die Betriebskosten für ihre Mieter so kostengünstig wie möglich zu halten, bei gleichzeitiger qualitätsgerechter Ausführung aller im Zusammenhang mit der Hausbewirtschaftung anfallenden Tätigkeiten.
Ein Kostenpunkt bei den Betriebskosten ist der Bereich Wasser/Abwasser. Bereits 2010 begann die Stadtbau und Wohnungsverwaltung GmbH Glauchau mit der Überprüfung von einzelnen Wasserzählern in ihren Wohngebäuden bezüglich der richtigen Zählergröße und stellte bei Abweichungen entsprechende Änderungsanträge an den RZV. Nach der Einzelprüfung wurden dann die entsprechenden kleineren Zähler eingebaut. Dies war sehr aufwendig und auch kostenintensiv.

2011 entschloss sich der Regionale Zweckverband Wasserversorgung Bereich Lugau-Glauchau (RZV) aufgrund von Anfragen, eigenständig eine Überprüfung der Zählergrößen durchzuführen. Im Ergebnis waren 37% der Wasserzähler bereits in der richtigen Größe eingebaut. 63% der Gebäude wurden umgerüstet.
Die aus dem Austausch resultierende Kosteneinsparung bei der Grundgebühr führte zu einer Kostensenkung und damit verbunden auch zu einer Senkung der Betriebskosten.

Wassersicherheit auf dem Prüfstand

Die neue Trinkwasserverordnung von 2011 legte für alle Wohnungsunternehmen erweiterte Pflichten zur Überprüfung der Warmwasserversorgungsanlagen in Wohngebäuden fest. So muss auch die Stadtbau und Wohnungswirtschaft GmbH Glauchau regelmäßig das Trinkwasser aus Großanlagen zur Trinkwassererwärmung auf Legionellen prüfen. Grund: Unsere Mieter sollen noch besser vor Krankheiten geschützt werden, die durch Legionellen verursacht werden.

Was sind Legionellen?
Die kleinen Stäbchenbakterien können sich überall im Süßwasser entwickeln und lieben Temperaturen von 25 bis 50 Grad Celsius. In diesem Wassertemperaturbereich können sie sich optimal vermehren. Nicht jeder Kontakt mit und auch nicht das Trinken von legionellenhaltigem Wasser ist aber eine Gefahr für die Gesundheit. Erst das Einatmen des betroffenen Wassers als Aerosol (Wassernebel) – beispielsweise beim Duschen – kann zur Erkrankung führen. Experten schätzen, dass jährlich 20.000 bis 32.000 Menschen durch Legionellen an der sogenannten Legionärskrankheit erkranken.
Mit Inkrafttreten der überarbeitenden Gesetzgebung müssen alle Großanlagen dem Gesundheitsamt gemeldet werden und im Laufe des Jahres 2012 sollten entsprechende Trinkwasserproben an vorgeschriebenen Probe-Entnahmestellen genommen und geprüft werden. Zurzeit führen die von uns beauftragten Firmen diese Beprobungen an den betroffenen Anlagen durch.

Stadtwerke Glauchau Dienstleistungsgesellschaft mbH -
ein Unternehmen der Überlandwerke Glauchau GmbH

in Zusammenarbeit mit
der Stadtbau und Wohnungsverwaltung GmbH Glauchau
sowie der Großen Kreisstadt Glauchau